Achtung! Sie betrachten gerade Informationen der Inside 3D Printing 2014! Hier finden Sie die aktuelle Konferenz Seite.
EN  |  DE

DÜSSELDORF | 21.- 22. Februar 2018

EXPERIENCE INDUSTRY 4.0

Ausführliches Programm – Tag 1

1. Konferenztag – 10. März 2014

08:00 Uhr
Registrierung + Kaffee und Tee
09:00 Uhr

Networking Pass

Eröffnung und Keynote mit Terry Wohlers:

Die Zukunft des 3D-Drucks

Additive Fertigung und 3D-Druck – Begriffe, die oft verwechselt werden – schreiten schnell in verschiedene Richtungen voran. Das Interesse und der Aktivitätsumfang sind so hoch wie noch nie. Forscher, Investoren und das Management von einigen der größten Unternehmen versuchen vorauszusagen, wo dies hinführt. Viele glauben, dass dies ein großer Hit wird. Bundesregierungen entwickeln momentan „Ecosysteme“. Diese beinhalten Forschung und Entwicklung, xxxxx für eine praxisnahe Ausbildung, Entdeckungen und Erfindungen und die Vermarktung von neuen Produkten und Dienstleistungen.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Terry Wohlers, Principal Consultant and President, Wohlers Associates, Inc.

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

09:45 Uhr

Networking Pass

Keynote mit Dietmar Frank:

Industrieller 3D-Druck – Hype oder eine langfristige Technologie?

Die Technologien der additiven Fertigung waren für die Prozesseffizienz in der Forschung und Entwicklung eine Revolution und bestehen seit einigen Jahren. Diese Technologien sind immer weiter gereift und scheinen somit zu ihrem Erfolg im Geschäft mit Direktteilen beizutragen. Wenn man auf traditionelle Fertigungsmethoden zurück blickt, stellt man fest, dass die Industrie im Laufe der Zeit leistungsfähige und flexible Werkzeuge entwickelt hat, um den Anforderungen vieler industrieller Anwendungen gerecht zu werden. Diese Maschinen haben Maßstäbe gesetzt und somit die Erwartungen von Industriekunden festgelegt. Die additive Fertigung eröffnet ein riesiges zusätzliches Potential für Industrieanwendungen, die jedoch mit traditionellen Fertigungsmethoden konkurrieren. EOS richtet sein Portfolio und Marktaktivitäten eindeutig auf Fertigungsanwendungen aus. Wir werden Ihnen am Beispiel verschiedener Industrien aufzeigen, welchen Weg EOS einschlägt.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Dietmar Frank, Regional Director, EOS GmbH

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

10:30 Uhr
Kaffeepause
11:00 Uhr

Maschinen zur industriellen Nutzung:

SLM Produktivität – Ein Systemansatz

Die Präsentation gibt einen systematischen Überblick über die wesentlichen Einflüsse auf die Produktivität der SLM Systemlösung. Nicht nur Maschine und Peripherie bestimmen die Produktivität der Systemlösung, sondern auch, wie effizient die Anlage 1) in die Produktionsprozesse eingebunden und 2) über den Produktlebenszyklus unterstützt wird.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Dr. Markus Rechlin, Managing Director, SLM Solutions

Raum: ECC D

Anwendungen, professionelle Dienstleistungen und Prozesse zum Kundennutzen:

Additiv gefertigte Bauteile bei Boeing – Anwendungen, Qualifizierungen und Material-Herausforderungen

Die additive Fertigung oder auch allgemein als „3D-Druck“ bezeichnet hat für einzelne Prototypen, Werkzeuge und für die Anfertigung von funktionsbereiten Teilen in den letzten zwei Jahrzehnten immer mehr an Popularität zugenommen. Die Luft-und Raumfahrtbranche hat dies durch die ständige Nachfrage nach komplizierteren, verlässlichen und kostengünstigen Teilen zu einem gewissen Ausmaß vorangetrieben. Diese Session wird die Möglichkeiten verschiedener Anwendungsbereiche für additiv hergestellte Bauteile unter die Lupe nehmen. Außerdem werden Materialanforderungen und Qualifikationsanforderungen für additive gefertigte Anwendungen in der Luft-und Raumfahrt diskutiert. Anschließend werden wir noch die Anwendungsmöglichkeiten und Materialherausforderungen debattieren, um einen Überblick über die spezifischen Anwendungsanforderungen im Vergleich zu momentan verfügbaren Materialeigenschaften zu erhalten.

Moderator:
Christian-Friedrich Lindemann, Research Exploitation Manager, DMRC - Direct Manufacturing Research Center Referent:
Scott Martin, Senior Manager, Boeing Research & Technology

Raum: Salon Paris

11:30 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
11:35 Uhr

Maschinen zur industriellen Nutzung:

Die Entwicklung von Direct Metal Laser Sinter Systeme für den industriellen Einsatz

In den letzten Jahren hat sich die Anwendung der additiven Fertigung immer mehr zu einer Fertigung von maßgeschneiderten und hochwertigen Teilen verändert. Diese Veränderung kam durch die Nachfrage von Nutzern nach preiswerteren, einfacheren und verlässlicheren Systemen, die wiederum branchenweit neue Entwicklungen gebracht hat. Die Herausforderungen sind groß: eine ansteigende Produktivität und Kosteneffizienz, bessere Pulver- und Kleinteilehandhabung , verbesserte Qualitätssicherung, höhere Richtigkeit und Oberflächengüte, etc.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Joseph Weilhammer, Product Manager, EOS GmbH

Raum: ECC D

Anwendungen, professionelle Dienstleistungen und Prozesse zum Kundennutzen:

3D Drucken in der Fabrik

FKM Sintertechnik versteht 3D drucken, speziell das Lasersintern, als zeitgemäßes Produktionsverfahren der industriellen Fertigung. Industrielle Fertigung findet in einer Fabrik statt. Die organisatorischen und technischen Voraussetzungen dafür sollen aufgezeigt und anhand von Beispielen erläutert werden.

Moderator:
Christian-Friedrich Lindemann, Research Exploitation Manager, DMRC - Direct Manufacturing Research Center Referent:
Jürgen Blöcher, Managing Partner , FKM

Raum: Salon Paris

12:05 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
12:10 Uhr

Maschinen zur industriellen Nutzung:

Vom Prototypen zur Serienfertigung– Additive Fertigung von Aluminiumbauteilen

Der Markt für die Additive Fertigung hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Hierbei hat sich das Verfahren insbesondere im Bereich der Fertigung von Prototypen etabliert. Bei der Fertigung von Serienbauteilen sind aber neben wirtschaftlichen Aspekten insbesondere auch unterschiedliche Anforderungen zur Sicherung der Bauteilqualität zu beachten. Der Vortrag gibt einen Überblick zum Stand der Technik und zu dem was bereits heute realisierbar ist. Hierbei wird aus Sicht eines Anwenders auf unterschiedliche Ansätze zur Qualitätssicherung sowie auf Möglichkeiten zur Steigerung der Produktivität eingegangen.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Andreas Berkau, Managing Director , citim

Raum: ECC D

Anwendungen, professionelle Dienstleistungen und Prozesse zum Kundennutzen:

Vom Prototypen zum fliegenden Bauteil

In der Vergangenheit wurden additive Fertigungsverfahren bei der Entwicklung von neuen Bauteilen in der Luftfahrtindustrie vorwiegend für Prototypen verwendet. In dieser Präsentation möchten wir Ihnen aufzeigen, wie diese Verfahren heute für die Herstellung von qualifizierten Bauteilen in Flugzeugen/Helikoptern eingesetzt werden.

Moderator:
Christian-Friedrich Lindemann, Research Exploitation Manager, DMRC - Direct Manufacturing Research Center Referent:
Markus Oeding, Prokurist und Verkaufsleiter, Stükerjürgen Aerospace

Raum: Salon Paris

12:40 Uhr
Mittagspause
13:40 Uhr

Networking Pass

Keynote mit Nils Müller:

Nils Müller lebt in der Zukunft – heute ist er hier bei uns

Nils Müller nimmt Sie mit auf eine atemberaubende Reise in die Zukunft! Erleben Sie hautnah und zum anfassen die Konvergenz der Schlüsselindustrien Biotech, Nanotech, Robotik, Raumfahrt, Outernet und Big Data mit dem 3D Druck. Nils Müller ist bekannt für seine mitreißenden Zeitreisen und inspirierenden Präsentationen zu weltweiten Innovation-Hotspots und Trends. Freuen Sie sich auf eine mitreißende Zeitreise ins Jahr 2025 und ein Feuerwerk an neuen Eindrücken. Die Zukunftsreisen basieren auf weltweiten Micro-Trends. Alle Trends werden anhand von Videos und Samples live präsentiert.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Nils Müller , CEO & Founder, TRENDONE GMBH

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

14:10 Uhr

Diskussionsrunde:

Technologie & Markt

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referenten:
Terry Wohlers, Principal Consultant and President, Wohlers Associates, Inc. Scott Martin, Senior Manager, Boeing Research & Technology Stefan Ritt, VP-Head of global marketing and communications, SLM Solutions GmbH Nils Müller , CEO & Founder, TRENDONE GMBH

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

14:55 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
15:00 Uhr

Neue Technologien und Materialien:

Chancen im pulverbasierten 3D Druck

Durch die Verfügbarkeit von erschwinglichen 3D Druckern, erhält die 3D Druck Industrie eine große öffentliche Begeisterung, ähnlich wie internetbasierte Anwendungen in den späten 90ern. Jedoch ist das große Versprechen von 3D Druck Technologien weniger gerechtfertigt in Heimanwendungen, als in der industriellen Produktion. Der 3D Druck mit Pulver bietet unglaubliche Vorteile: kein anderer additiver Fertigungsprozess bietet eine vergleichbare Produktivität kombiniert mit einem großen Bauvolumen. Außerdem erlaubt ein kürzlich entwickeltes und einzigartiges Maschinenkonzept den Dauerbetrieb und Inlineproduktionsmöglichkeiten. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über aktuelle Systemkonzepte, mögliche Anwendungen sowie einen Einblick in zukünftige Entwicklungen.

Moderator:
Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer, Professor for Product Development, Innovation Management and Rapid Technologies, Ostwestfalen-Lippe University of Applied Sciences Referent:
Dr. Ingo Ederer, CEO , Voxeljet

Raum: ECC D

Ansätze von professionellen Dienstleistern zu Prozessen und Kundennutzen:

Fertigung von Serien-Bauteilen im professionellen 3D-Druck

Maschinen für das Schichtbauverfahren gibt es nun schon seit 25 Jahren. Bisher wurden die Verfahren hauptsächlich für das sogenannte Prototyping (Herstellung von Prototypen) eingesetzt. Während es beim Prototyping meist darum geht schnell ein Bauteil für einen Design- oder Funktionstest zu bekommen, liegen die Anforderungen an ein Serienbauteil meist auf einem ganz anderen Niveau. Besonders Toleranzen und Oberflächen sind hier wichtig. Wie alle anderen Fertigungsverfahren haben auch die additiven Fertigungsverfahren Grenzen. An Beispielen aus verschiedenen Branchen und Anwendungen wird gezeigt wie bereits heute schon hochwertigen Produkte effizient hergestellt werden können.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Hans-Ulrich Büse, Founder, Blue Production GmbH & Co. KG

Raum: Salon Paris

15:30 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
15:35 Uhr

Neue Technologien und Materialien:

Neues additives Verfahren zur effizienten Kleinserienproduktion mit Standardgranulaten

Um Einzelteile und Kleinserien effizient zu produzieren, hat ARBURG den freeformer und ein neues Verfahren für die industrielle additive Fertigung von Kunststoffteilen entwickelt. Mit dem patentierten ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF) wird Standardgranulat wie beim Spritzgießen aufgeschmolzen, aus der flüssigen Schmelze Tröpfchen erzeugt und daraus schichtweise voll funktionsfähige Bauteile aufgebaut – und das direkt aus 3D-CAD-Daten, ganz ohne Spritzgießwerkzeuge.

Moderator:
Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer, Professor for Product Development, Innovation Management and Rapid Technologies, Ostwestfalen-Lippe University of Applied Sciences Referent:
Dr. Oliver Keßling, Head of Plastic Freeforming, ARBURG

Raum: ECC D

Ansätze von professionellen Dienstleistern zu Prozessen und Kundennutzen:

Oberflächenveredelung von RP-Bauteilen

RP-Bauteile werden schichtweise aufgebaut, wodurch eine stufenförmige Oberfläche der Teile entsteht. Diese ist, je nach Bauteilkomplexität, schwach oder stark ausgebildet. Durch verschiedenste Möglichkeiten lassen sich die Oberflächen optimieren, um anschließend mit Folgetechnologien, wie z.B. Lackieren, Bedampfen, Beschichten etc., eine optische Oberfläche ähnlich wie bei Serienteilen zu erzielen.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Markus Hoffmann, Geschäftsführer, H&H Gesellschaft für Engineering und Prototypenbau mbH

Raum: Salon Paris

16:05 Uhr
Kaffeepause
16:35 Uhr

Neue Technologien und Materialien:

Materialien für Additive Manufacturing

Moderator:
Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer, Professor for Product Development, Innovation Management and Rapid Technologies, Ostwestfalen-Lippe University of Applied Sciences Referent:
Sylvia Monsheimer, Director Additive Manufacturing, Evonik

Raum: ECC D

Ansätze von professionellen Dienstleistern zu Prozessen und Kundennutzen:

Die Entwicklung des 3D Drucks – Möglichkeiten und Probleme für das geistige Eigentum

Das Thema 3D Druck und seine stetig neuen Einsatzfelder, insbesondere im Privatgebrauch, kursiert stark in der Öffentlichkeit. Jedoch fehlt die Auseinandersetzung im Umgang mit dem Schutz geistigen Eigentums von neu entworfenen oder kopierten Objekten. Für Unternehmen, aber auch für selbständige Designer und Künstler ist die Sicherung des geistigen Eigentums sehr wichtig, um die eigen erstellten und produzierten Produkte zu schützen. Herkömmliche Möglichkeiten zum Schutz desselben stellen zum heutigen Zeitpunkt das Geschmacksmuster-, Urheber-, Patent- und das Markenrecht dar. Ob diese für den 3D Druck geeignet sind, wird in diesem Vortrag untersucht.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Thomas Gernbauer, Co-Founder, FABBULOS GmbH

Raum: Salon Paris

17:05 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
17:10 Uhr

Europäische Förderung:

3D Druck: Moderne Fertigungstechnologien im Programm Horizon 2020

Ab 2014 wird Horizont 2020, das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, sich an das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FRP) anschließen. Horizont 2020 wird alle forschungs- und innovationsrelevanten Förderprogramme der Europäischen Kommission zusammenführen. Die additive Fertigung wurde in H2020 als Teil eines der „Key Enabling Technologies“ (KETs), die fortgeschrittene Fertigungstechnik und die KET Fertigung, aufgenommen. Die Führung in „Enabling and Industrial Technologies” (LEIT) in Europa basiert auf einer Reihe von Schlüsseltechnologien, die die Entwicklung von neuen Gütern und Dienstleistungen erlauben wird und Europa helfen wird Industrieprozesse umzustrukturieren. Additive Fertigung soll in dieser Umstrukturierung eine wichtige Rolle spielen. In dieser Session werden die zukünftigen Aktivitäten der Europäischen Kommission vorgestellt, die mit dem additiven Fertigungssektor zusammenhängen.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Germán Esteban Muñiz, Research Programme Officer, DG Research and Innovation

Raum: ECC D

Technologische Weiterententwicklungen für Anwender aus dem Industrie- und Heimbereich:

Farbige Kunststoff-Lasersinterteile, „ein muss im Megatrend des 3D-Drucks“

Das generative Kunststoff-Lasersinter-Verfahren ist diejenige Technology, die uns am nähesten zur Kleinserienproduktion bringt. Es gibt mittlerweile sehr viele Lösungen im Finishingbereich, aber eine echte Ergänzung ist das Färben von Kunststoff-Lasersinterteilen, das e-coloring. Mit dieser neuartigen, umweltschonenden Technologie wird jedes Kunststoff-SLS-Teil in der gewünschten Farbe und Qualität geliefert. Anhand von Beispielen wird gezeigt, dass im Megatrend des 3D-Druckens gefärbte Lasersinterteile nicht mehr wegzudenken sind und ein fester Bestandteil des e-manufacturing wurde. Der Vortrag richtet sich an Entwickler, Designer, Abteilungsleiter, Geschäftsführer aller Branchen von Kleinserien-Hersteller sowie auch Künstler, die die Vorteile des generativen Verfahrens in Ihrer Produktion nutzen möchten.

Moderator:
Christian-Friedrich Lindemann, Research Exploitation Manager, DMRC - Direct Manufacturing Research Center Referent:
Ingrid Prestien, Managing Partner, CIPRES Technology Systems

Raum: Salon Paris

17:40 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
17:45 Uhr

Europäische Förderung:

RepAIR – ein ganzheitlicher Forschungsansatz zum Einsatz von Additive Manufacturing in der Flugzeug-Instandhaltung

Die Flugzeug-Instandhaltung wird von zertifizierten Dienstleistungsunternehmen an verteilten Standorten durchgeführt. Additive Manufacturing verspricht für diese Prozesse das Potential, den Zukauf und die Lagerung von Ersatzbauteilen durch eine bedarfsgesteuerte Produktion zu ersetzen. Das EU-Projekt RepAIR (www.rep-air.eu) erforscht dieses Potential seit Mitte 2013 anhand einzelner Fallstudien, die alle beteiligten Teilprozesse sowie Herausforderungen für die Bauteilfertigung einbeziehen. Der Vortrag präsentiert den kollaborativen Forschungsansatz sowie erste Zwischenergebnisse des Projekts und ordnet es in die europäische Forschungslandschaft ein.

Moderator:
Dr. Eric Klemp, COO, voestalpine Additive Manufacturing Center GmbH Referent:
Dr.-Ing. Jens Pottebaum, Senior Researcher, Paderborn University, Heinz Nixdorf Institut

Raum: ECC D

Technologische Weiterententwicklungen für Anwender aus dem Industrie- und Heimbereich:

3D Drucken im industriellen Maßstab oder im Hobbykeller. Betrachtungen aus einer „stereolithographischen“ Perspektive

In einer kleinen Entwicklungsgeschichte der Stereolithografie wird auf verschiedene Belichtungstypen eingegangen. Anhand von Beispielen werden Anwendungen aus der Entwicklung und Fertigung vorgestellt. Im Vergleich zu einem anderen additiven Verfahren werden kritische Erfolgsfaktoren für die additive Fertigung mittels Photopolymerisation herausgearbeitet. Abschließend werden neue Weichenstellungen aus Technologie und Markt aufgegriffen und auf ihre Anwendbarkeit im professionellen Maßstab und im Heimbereich untersucht.

Moderator:
Christian-Friedrich Lindemann, Research Exploitation Manager, DMRC - Direct Manufacturing Research Center Referent:
Dipl. Ing. (FH) MBA Timm Kragl, CEO and Founder, Phanos

Raum: Salon Paris

18:15 Uhr
Networking Reception

Sponsors, Exhibitors and Media Partners