Achtung! Sie betrachten gerade Informationen der Inside 3D Printing 2014! Hier finden Sie die aktuelle Konferenz Seite.
EN  |  DE

DÜSSELDORF | 2.- 3. Februar 2017

EXPERIENCE INDUSTRY 4.0

Das Programm im Überblick

1. Konferenztag – 10. März 2014

08:00 Uhr
Registrierung + Kaffee und Tee
09:00 Uhr

Networking Pass

Eröffnung und Keynote mit Terry Wohlers:

Die Zukunft des 3D-Drucks

Additive Fertigung und 3D-Druck – Begriffe, die oft verwechselt werden – schreiten schnell in verschiedene Richtungen voran. Das Interesse und der Aktivitätsumfang sind so hoch wie noch nie. Forscher, Investoren und das Management von einigen der größten Unternehmen versuchen vorauszusagen, wo dies hinführt. Viele glauben, dass dies ein großer Hit wird. Bundesregierungen entwickeln momentan „Ecosysteme“. Diese beinhalten Forschung und Entwicklung, xxxxx für eine praxisnahe Ausbildung, Entdeckungen und Erfindungen und die Vermarktung von neuen Produkten und Dienstleistungen.

Terry Wohlers, Principal Consultant and President, Wohlers Associates, Inc.

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

09:45 Uhr

Networking Pass

Keynote mit Dietmar Frank:

Industrieller 3D-Druck – Hype oder eine langfristige Technologie?

DESCRIPTION DE

Dietmar Frank, Regional Director, EOS GmbH

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

10:30 Uhr
Kaffeepause
11:00 Uhr

Maschinen zur industriellen Nutzung:

SLM Produktivität – Ein Systemansatz

DESCRIPTION DE

Dr. Markus Rechlin, Managing Director, SLM Solutions

Raum: ECC D

Anwendungen, professionelle Dienstleistungen und Prozesse zum Kundennutzen:

Additiv gefertigte Bauteile bei Boeing – Anwendungen, Qualifizierungen und Material-Herausforderungen

DESCRIPTION DE

Scott Martin, Senior Manager, Boeing Research & Technology

Raum: Salon Paris

11:30 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
11:35 Uhr

Maschinen zur industriellen Nutzung:

Die Entwicklung von Direct Metal Laser Sinter Systeme für den industriellen Einsatz

In den letzten Jahren hat sich die Anwendung der additiven Fertigung immer mehr zu einer Fertigung von maßgeschneiderten und hochwertigen Teilen verändert. Diese Veränderung kam durch die Nachfrage von Nutzern nach preiswerteren, einfacheren und verlässlicheren Systemen, die wiederum branchenweit neue Entwicklungen gebracht hat. Die Herausforderungen sind groß: eine ansteigende Produktivität und Kosteneffizienz, bessere Pulver- und Kleinteilehandhabung , verbesserte Qualitätssicherung, höhere Richtigkeit und Oberflächengüte, etc.

Joseph Weilhammer, Product Manager, EOS GmbH

Raum: ECC D

Anwendungen, professionelle Dienstleistungen und Prozesse zum Kundennutzen:

3D Drucken in der Fabrik

DESCRIPTION DE

Jürgen Blöcher, Managing Partner , FKM

Raum: Salon Paris

12:05 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
12:10 Uhr

Maschinen zur industriellen Nutzung:

Vom Prototypen zur Serienfertigung– Additive Fertigung von Aluminiumbauteilen

DESCRIPTION DE

Andreas Berkau, Managing Director , citim

Raum: ECC D

Anwendungen, professionelle Dienstleistungen und Prozesse zum Kundennutzen:

Vom Prototypen zum fliegenden Bauteil

DESCRIPTION DE

Markus Oeding, Prokurist und Verkaufsleiter, Stükerjürgen Aerospace

Raum: Salon Paris

12:40 Uhr
Mittagspause
13:40 Uhr

Networking Pass

Keynote mit Nils Müller:

Nils Müller lebt in der Zukunft – heute ist er hier bei uns

DESCRIPTION DE

Nils Müller , CEO & Founder, TRENDONE GMBH

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

14:10 Uhr

Diskussionsrunde:

Technologie & Markt

DESCRIPTION DE

Terry Wohlers, Principal Consultant and President, Wohlers Associates, Inc. Scott Martin, Senior Manager, Boeing Research & Technology Stefan Ritt, VP-Head of global marketing and communications, SLM Solutions GmbH Nils Müller , CEO & Founder, TRENDONE GMBH

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

14:55 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
15:00 Uhr

Neue Technologien und Materialien:

Chancen im pulverbasierten 3D Druck

Durch die Verfügbarkeit von erschwinglichen 3D Druckern, erhält die 3D Druck Industrie eine große öffentliche Begeisterung, ähnlich wie internetbasierte Anwendungen in den späten 90ern. Jedoch ist das große Versprechen von 3D Druck Technologien weniger gerechtfertigt in Heimanwendungen, als in der industriellen Produktion. Der 3D Druck mit Pulver bietet unglaubliche Vorteile: kein anderer additiver Fertigungsprozess bietet eine vergleichbare Produktivität kombiniert mit einem großen Bauvolumen. Außerdem erlaubt ein kürzlich entwickeltes und einzigartiges Maschinenkonzept den Dauerbetrieb und Inlineproduktionsmöglichkeiten. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über aktuelle Systemkonzepte, mögliche Anwendungen sowie einen Einblick in zukünftige Entwicklungen.

Dr. Ingo Ederer, CEO , Voxeljet

Raum: ECC D

Ansätze von professionellen Dienstleistern zu Prozessen und Kundennutzen:

Fertigung von Serien-Bauteilen im professionellen 3D-Druck

DESCRIPTION DE

Hans-Ulrich Büse, Founder, Blue Production GmbH & Co. KG

Raum: Salon Paris

15:30 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
15:35 Uhr

Neue Technologien und Materialien:

Neues additives Verfahren zur effizienten Kleinserienproduktion mit Standardgranulaten

Um Einzelteile und Kleinserien effizient zu produzieren, hat ARBURG den freeformer und ein neues Verfahren für die industrielle additive Fertigung von Kunststoffteilen entwickelt. Mit dem patentierten ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF) wird Standardgranulat wie beim Spritzgießen aufgeschmolzen, aus der flüssigen Schmelze Tröpfchen erzeugt und daraus schichtweise voll funktionsfähige Bauteile aufgebaut – und das direkt aus 3D-CAD-Daten, ganz ohne Spritzgießwerkzeuge.

Dr. Oliver Keßling, Head of Plastic Freeforming, ARBURG

Raum: ECC D

Ansätze von professionellen Dienstleistern zu Prozessen und Kundennutzen:

Oberflächenveredelung von RP-Bauteilen

RP-Bauteile werden schichtweise aufgebaut, wodurch eine stufenförmige Oberfläche der Teile entsteht. Diese ist, je nach Bauteilkomplexität, schwach oder stark ausgebildet. Durch verschiedenste Möglichkeiten lassen sich die Oberflächen optimieren, um anschließend mit Folgetechnologien, wie z.B. Lackieren, Bedampfen, Beschichten etc., eine optische Oberfläche ähnlich wie bei Serienteilen zu erzielen.

Markus Hoffmann, Geschäftsführer, H&H Gesellschaft für Engineering und Prototypenbau mbH

Raum: Salon Paris

16:05 Uhr
Kaffeepause
16:35 Uhr

Neue Technologien und Materialien:

Materialien für Additive Manufacturing

DESCRIPTION DE

Sylvia Monsheimer, Director Additive Manufacturing, Evonik

Raum: ECC D

Ansätze von professionellen Dienstleistern zu Prozessen und Kundennutzen:

Die Entwicklung des 3D Drucks – Möglichkeiten und Probleme für das geistige Eigentum

Das Thema 3D Druck und seine stetig neuen Einsatzfelder, insbesondere im Privatgebrauch, kursiert stark in der Öffentlichkeit. Jedoch fehlt die Auseinandersetzung im Umgang mit dem Schutz geistigen Eigentums von neu entworfenen oder kopierten Objekten. Für Unternehmen, aber auch für selbständige Designer und Künstler ist die Sicherung des geistigen Eigentums sehr wichtig, um die eigen erstellten und produzierten Produkte zu schützen. Herkömmliche Möglichkeiten zum Schutz desselben stellen zum heutigen Zeitpunkt das Geschmacksmuster-, Urheber-, Patent- und das Markenrecht dar. Ob diese für den 3D Druck geeignet sind, wird in diesem Vortrag untersucht.

Thomas Gernbauer, Co-Founder, FABBULOS GmbH

Raum: Salon Paris

17:05 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
17:10 Uhr

Europäische Förderung:

3D Druck: Moderne Fertigungstechnologien im Programm Horizon 2020

DESCRIPTION DE

Germán Esteban Muñiz, Research Programme Officer, DG Research and Innovation

Raum: ECC D

Technologische Weiterententwicklungen für Anwender aus dem Industrie- und Heimbereich:

Farbige Kunststoff-Lasersinterteile, „ein muss im Megatrend des 3D-Drucks“

Das generative Kunststoff-Lasersinter-Verfahren ist diejenige Technology, die uns am nähesten zur Kleinserienproduktion bringt. Es gibt mittlerweile sehr viele Lösungen im Finishingbereich, aber eine echte Ergänzung ist das Färben von Kunststoff-Lasersinterteilen, das e-coloring. Mit dieser neuartigen, umweltschonenden Technologie wird jedes Kunststoff-SLS-Teil in der gewünschten Farbe und Qualität geliefert. Anhand von Beispielen wird gezeigt, dass im Megatrend des 3D-Druckens gefärbte Lasersinterteile nicht mehr wegzudenken sind und ein fester Bestandteil des e-manufacturing wurde. Der Vortrag richtet sich an Entwickler, Designer, Abteilungsleiter, Geschäftsführer aller Branchen von Kleinserien-Hersteller sowie auch Künstler, die die Vorteile des generativen Verfahrens in Ihrer Produktion nutzen möchten.

Ingrid Prestien, Managing Partner, CIPRES Technology Systems

Raum: Salon Paris

17:40 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
17:45 Uhr

Europäische Förderung:

RepAIR – ein ganzheitlicher Forschungsansatz zum Einsatz von Additive Manufacturing in der Flugzeug-Instandhaltung

DESCRIPTION DE

Dr.-Ing. Jens Pottebaum, Senior Researcher, Paderborn University, Heinz Nixdorf Institut

Raum: ECC D

Technologische Weiterententwicklungen für Anwender aus dem Industrie- und Heimbereich:

3D Drucken im industriellen Maßstab oder im Hobbykeller. Betrachtungen aus einer „stereolithographischen“ Perspektive

In einer kleinen Entwicklungsgeschichte der Stereolithografie wird auf verschiedene Belichtungstypen eingegangen. Anhand von Beispielen werden Anwendungen aus der Entwicklung und Fertigung vorgestellt. Im Vergleich zu einem anderen additiven Verfahren werden kritische Erfolgsfaktoren für die additive Fertigung mittels Photopolymerisation herausgearbeitet. Abschließend werden neue Weichenstellungen aus Technologie und Markt aufgegriffen und auf ihre Anwendbarkeit im professionellen Maßstab und im Heimbereich untersucht.

Dipl. Ing. (FH) MBA Timm Kragl, CEO and Founder, Phanos

Raum: Salon Paris

18:15 Uhr
Networking Reception

2. Konferenztag – 11. März 2014

08:30 Uhr
Registrierung + Kaffee und Tee
09:00 Uhr

Networking Pass

Keynote mit Claus Emmelmann:

Light Engineering durch additive Produktion von  Metallbauteilen

Die geometrischen Freiheitsgrade der additiven Fertigung ermöglichen es, mittels neuer konstruktiver Methoden besonderes effiziente Strukturen zu erzeugen und zusätzliche Funktionalitäten in Bauteile zu integrieren. Diese Eigenschaften erlauben es bereits heute, metallische Bauteile für industrielle  Anwendungen wirtschaftlich zu fertigen. Durch Steigerung der Produktivität und Bauteilqualität wird zukünftig eine weite Verbreitung der additiven Fertigung in Brachen wie der Luftfahrt und dem Automobilbau ermöglicht.

Prof. Dr.-Ing. Claus Emmelmann, CEO, LZN Laser Zentrum Nord GmbH

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

09:30 Uhr

Networking Pass

Keynote mit Jahn T. Sehrt:

Grundlagen für die erfolgreiche Einführung von AM – Stand und Ausblick

Die häufig in den Medien erwähnte 3D-Druck Technologie, die zum Teil als Synonym für das Additive Manufacturing verwendet wird, trifft zurzeit auf das breite Interesse in der Gesellschaft. Dieser positive Trend spiegelt sich u. a. auch durch die steigenden Zahlen an verkauften Anlagen und Umsätzen wider und wird zusätzlich durch die Medien verstärkt. Doch was kann man von einem additiv gefertigten Bauteil erwarten, wo liegen die Möglichkeiten und Grenzen der Technologien und was sollte z. B. bei der Konstruktion und Auslegung der Bauteile beachtet werden? Ziel dieses Vortrages ist es auf diese und weitere Fragestellungen einzugehen, heutige Trends aufzuzeigen und anhand einiger Applikationsbeispiele den Stand der Technik und Perspektiven aufzuzeigen.

Dr.-Ing. Jahn T. Sehrt, Senior Researcher , Universität Duisburg-Essen

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

10:00 Uhr
Kaffeepause
10:30 Uhr

Zukunftstrack:

Ein 3D-Drucker für Jedermann

Wir leben in aufregenden Zeiten. Irgendwann werden wir zurückblicken und uns an diese Zeit als den Beginn einer Revolution erinnern – einer Revolution, die uns allen einen eigenen 3D-Drucker ermöglicht hat. Nur ein Hype? Ich denke nicht. Bis heute setzt sich der größte Teil des Consumer-Marktes beim 3D-Druck aus den sogenannten „Makers“ zusammen, technikaffinen Pionieren, die sich online organisieren, Hobby-3D-Drucker kaufen und meist, vor allem aus Spaß, die Technologie selbst weiterentwickeln. Es bildet sich allerdings gerade eine neue Gruppe heraus: die Anwender. Weniger  technikbegabt, weniger willens, jeden Aspekt des 3D-Drucks zu verstehen aber umso mehr daran interessiert, nützliche und selber benötigte Dinge herzustellen. Diese Anwender bilden den zukünftigen Massenmarkt für „3D-Drucker für jedermann“, vorausgesetzt der Industrie gelingt es, ein paar wichtige Herausforderungen der Technologie zu meistern.

Dr. Conor MacCormack, Co-founder & CEO, Mcor Technologies Ltd

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

Standards und Design:

Mit Standards zum Erfolg – der VDMA vertritt die Interessen der Industrie

DESCRIPTION DE

Rainer Gebhardt, Specialist for Technology and Research , VDMA

Raum: Salon Paris

11:00 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
11:05 Uhr

Heimanwendungen:

Auswirkungen der 3D-Drucker in unserer Gesellschaft

Der Vortrag zeigt die Chancen und Risiken der neuen 3D-Drucker Generation in unserer Gesellschaft auf. Aus Rapid Prototyping wurde nun 3D-Druck, einige RP-Patente sind abgelaufen und ermöglichten den enormen „Hype“ im Markt von Design & Engineering. Aber wo sind die Unterschiede zwischen den professionellen Lösungen und den neuen 3D-Druckern im täglichen Einsatz?

Dipl.-Inform. Michael Eichmann, CEO, RTC Rapid Technologies GmbH

Raum: ECC D

Standards und Design:

AM Standards als Basis für die Industrialisierung für das Additive Manufacturing

DESCRIPTION DE

Martin Schäfer, Portfolio Project Manager at Research & Technology Center, Siemens

Raum: Salon Paris

11:35 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
11:40 Uhr

Heimanwendungen:

Case Study: Mode und Additive Fertigung

DESCRIPTION DE

Antonius Köster, CEO, Antonius Köster GmbH & Co. KG

Raum: ECC D

DMRC / FAM:

Konstruktion für Additive Fertigungsverfahren: Von der Idee zum Design

Additive Fertigungsverfahren bieten einen großen Nutzen, wenn sie im Sinne des Direct Manufacturing – zur Erzeugung von Endprodukten – angewandt werden. Um diesen Nutzen zu generieren, müssen bereits auf dem Weg von der Idee zur fertigen Bauteilgestalt verschiedene Aspekte berücksichtigt werden. Den ersten wichtigen Aspekt bildet die Funktion. Mit additiven Fertigungsverfahren können Funktionen und Funktionsintegrationen realisiert werden, die mit etablierten Fertigungsverfahren nicht oder nur sehr schwer erzielt werden können. Dies wird am Beispiel einer Dämpfungsfunktion beschrieben, die so nur mittels der gestalterischen Freiheiten additiver Fertigungsverfahren erzeugt werden kann. Einen weiteren wichtigen Aspekt bildet die Herstellbarkeit der Bauteile. Diese wird maßgeblich durch die Bauteilgestalt beeinflusst. Hierzu wurden Konstruktionsregeln erarbeitet, die zu einer fertigungsgerechten Bauteilgestaltung anleiten. Das Vorgehen und die Ergebnisse werden am Beispiel der Dicke einer Wand veranschaulicht. Abschließend bilden auch Bauteiltoleranzen einen wichtigen Aspekt, der über die Funktionserfüllung und folglich über den Nutzen eines Bauteils entscheiden kann. Es werden Vorversuchsergebnisse und Forschungsbedarfe aufgezeigt.

Dr. Guido Adam, CEO, DMRC - Direct Manufacturing Research Center

Raum: Salon Paris

12:10 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause – ACHTUNG RAUMWECHSEL IM TRACK 2
12:15 Uhr

Panel Diskussion:

Technologie & Märkte

DESCRIPTION DE

Dipl.-Inform. Michael Eichmann, CEO, RTC Rapid Technologies GmbH Antonius Köster, CEO, Antonius Köster GmbH & Co. KG Prof. Dr.-Ing. Claus Emmelmann, CEO, LZN Laser Zentrum Nord GmbH

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

Diskussionsrunde:

Erfolgsfaktoren für AM

DESCRIPTION DE

Martin Schäfer, Portfolio Project Manager at Research & Technology Center, Siemens Rainer Gebhardt, Specialist for Technology and Research , VDMA Dr.-Ing. Jahn T. Sehrt, Senior Researcher , Universität Duisburg-Essen

Raum: ECC Foyer D

Fokus: tba

Level: tba

tba

13:00 Uhr
Mittagspause
14:00 Uhr

Networking Pass

Nachmittags Keynote mit Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer

Die Industrielle Revolution durch Additive Fertigung

DESCRIPTION DE

Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer, Professor for Product Development, Innovation Management and Rapid Technologies, Ostwestfalen-Lippe University of Applied Sciences

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

14:40 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
14:45 Uhr

Anwendungen und Märkte der Zukunft:

Additive Manufacturing für die Wertschöpfung von morgen

In diesem Vortrag geht es um künftige Anwendungen von Additive Manufacturing und die Weiterentwicklung der Technologie. Auch die Auswirkungen auf Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten werden, anhand von bestehenden Forschungsaktivitäten (Forschungslandkarte), näher untersucht. Welche Konsequenzen und Maßnahmen gibt es für die Breitenanwendung von Additive Manufacturing? Erfahren Sie mehr in diesem Vortrag!

Marina Wall, Research Assistant, Universität Paderborn

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

Auf dem Weg zu industrieller Fertigung:

Materialeigenschaften additiv gefertigter Polymer-Bauteile

DESCRIPTION DE

Matthias Fischer, Research Assistant, Paderborn University – DMRC

Raum: ECC Foyer D

Fokus: tba

Level: tba

tba

15:15 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
15:20 Uhr

Anwendungen und Märkte der Zukunft:

Potenzielle Disruptionen durch und Zukunftsmärkte für den 3D-Druck

3D-Druck ist als Thema mittlerweile in den Massenmedien angekommen und wird in immer mehr Branchen diskutiert. Dabei zeigen sich zwei vollkommen konträre und jeweils extreme Erwartungshaltungen an die weitere Entwicklung der Technologie: Mega-Revolution oder Micro-Nische. Die Wahrheit wird, wie so oft, zwischen diesen Extremen liegen. Und vor allem: es wird nicht die eine Wahrheit geben. Z_punkt geht davon aus, dass der 3D-Druck nicht nur verschieden stark, sondern auch auf sehr unterschiedliche Art und Weise in unterschiedliche Branchen diffundieren wird. Verschiedene Disruptionsmuster zeichnen sich ab, die spannende Anwendungen in unterschiedlichen Sektoren erahnen lassen. Erste Signale zeigen sich bereits. Die künftigen Märkte für den 3D-Druck lassen sich mit einer strukturieren Zukunftsanalyse vorhersehen.

Dr. Andreas Neef, Managing Partner, Z_punkt Kai Jannek, Director Foresight Consulting, Z_punkt GmbH

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

Auf dem Weg zu industrieller Fertigung:

Hochleistungswerkstoffe hergestellt durch selektives Laserschmelzen

Das additive Fertigungsverfahren „Selective Laser Melting“ (SLM) ist ein esentlicher Innovations- und Technologieträger, wenn es um hochkomplexe Funktionsbauteile für den Einsatz in unterschiedlichsten Anwendungsgebieten geht. Bei sicherheitsrelevanten Bauteilen und Strukturen liegt der Fokus der Forschung überwiegend auf den Werkstoffeigenschaften. Anhand verschiedener metallischer Legierungen wird aufgezeigt, wie über SLM und maßgeschneiderte Nachbearbeitung Hochleistungswerkstoffe auf einer robusten Prozessroute hergestellt werden können.

Wadim Reschetnik, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, DMRC / FAM

Raum: ECC Foyer D

Fokus: tba

Level: tba

tba

15:50 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
15:55 Uhr

Anwendungen und Märkte der Zukunft:

Kritische Erfolgsfaktoren für die Wettbewerbsfähigkeit von Additive Manufacturing

DESCRIPTION DE

Dr.-Ing. Bernhard Langefeld, Partner, Roland Berger

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

Auf dem Weg zu industrieller Fertigung:

Wirtschaftliche Faktoren in der Additiven Fertigung

Additive Fertigungsverfahren bieten für die richtigen Anwendungen bereits heute ein enormes Einsparpotential. Die Kostenstrukturen sind jedoch für die meisten Nutzer wenig transparent. Der Vortrag beleuchtet die Kostentreiber der Technologie sowie wirtschaftliche Auswirkungen auf den gesamten Produktlebenszyklus und Möglichkeiten des Produktschutzes.

Christian-Friedrich Lindemann, Research Exploitation Manager, DMRC - Direct Manufacturing Research Center Ulrich Jahnke, Research Assistant, DMRC - Direct Manufacturing Research Center

Raum: ECC Foyer D

Fokus: tba

Level: tba

tba

16:25 Uhr
Kaffeepause
16:55 Uhr

Zukunftstrack:

Ist 3D-Druck disruptiv?

Der Vortrag geht der Frage nach, ob und warum additive Fertigung im Unternehmen eine disruptive Innovation darstellt. Zu diesem Zweck werden die Treiber und Hemmnisse hinter 3D-Druck aus betriebswirtschaftlicher Perspektive analysiert. Auf dieser Grundlage werden ein Ausblick auf die weitere Technologieverbreitung und Empfehlungen für das Management gegeben.

Prof. Frédéric Thiesse, Professor of Information Systems Engineering, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

Angewandte Forschung:

Pulverbett Stabilisierung für Pulver basierte additive Fertigung

Ein wesentliches Problem der pulverbasierten additiven Fertigungsverfahren besteht nach wie vor in der Tatsache, dass das Pulverbett im Aufbauprozess das Bauteil nicht ausreichend stützt. Weiter ist bei laserbasierten Verfahren die Wärmeleitfähigkeit des Pulverbetts nicht ausreichend, was thermische Spannungen im Bauteil zur Folge haben kann. Daher werden neben dem zu fertigenden Bauteil sogenannte Supportstrukturen aufgebaut, welche das Bauteil mit der Arbeitsplattform verankern. Darüber hinaus erlauben sie eine gezielte Wärmeableitung bei laserbasierten Verfahren. Der Aufbau von Supportstrukturen ist jedoch zeitaufwendig, verbraucht Material und das Entfernen der Strukturen nach dem eigentlichen additiven Fertigungsprozess erfordert einen zusätzlichen Prozessschritt. Durch eine neue Technologie lassen sich diese Probleme weitestgehend eliminieren. Mit einer Vakuumpumpe und einer als Filter ausgelegten Bauplattform wird ein Unterdruck an das Pulverbett angelegt. Dadurch baut sich im Pulverbett ein Druckgefälle auf, Luft oder Prozessgase werden durch das poröse Pulverbett gesaugt. Dieser Luftstrom übt auf jedes Pulverpartikel eine zusätzlich Kraft aus, die in Richtung des Gasstroms, also der Plattform, wirkt und so die Partikel fixiert und stabilisiert.

Dr. rer. nat. habil. Jens Günster, Head of Division, BAM

Raum: ECC Foyer D

Fokus: tba

Level: tba

tba

17:25 Uhr
Raumwechsel – kurze Pause
17:30 Uhr

Forschungstrack:

Strukturelemente für die Entscheidungsfindung in Konstruktionsprozessen für die additive Fertigung

Diese Studie soll dazu beitragen, das Vertrauen in additive Technologie zu stärken und die Vor-behalte zu entkräften. Basierend auf der Analyse bestehender Forschungsaktivitäten wurde die Entwicklung einer Teststruktur mit unterschiedlichen geometrischen Körpern erarbeitet, um die Fertigungsgrenzen und Abbildungsgenauigkeit des Selektiven Laserstrahlschmelzprozesses aufzuzeigen.

Dipl.-Ing. André Bergmann, Research Fellow, Manufacturing Technologies, Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK Patrick John, Research Engineer , Institute for Machine Tools and Factory Management IWF

Raum: ECC D

Fokus: tba

Level: tba

tba

 

Individualisiert gefertigte Teile, die Zukunft des 3D-Drucks

In die Materie des 3D-Drucks einzusteigen ist nicht so einfach wie man denkt. Sie können nicht einfach schnell zu Ihrem lokalen Elektronikeinzelhändler gehen, einen 3D-Drucker kaufen und Ihre eigenen Sachen drucken. Viele Menschen haben bereits Schwierigkeiten mit 2D, ganz zu Schweigen von 3D. Außerdem werden die Teile viele verschiedene Materialien brauchen. Hier kommt der 33-jährige ehemalige Software Ingenieur Clément Moreau ins Spiel. Er wird Ihnen das Thema „Individualisiert gefertigte Teile, die Zukunft des 3D-Drucks“ näher bringen.

Clement Moreau, CEO, Sculpteo

Raum: ECC Foyer D

Fokus: tba

Level: tba

tba

18:00 Uhr
Ende der Konferenz